Aktuelles


Weite Hüpfer beim Känguru-Wettbewerb

Mit rund 685 000 Teilnehmern aus 9 400 Schulen in ganz Europa zählt der Känguru - Wettbewerb der Mathematik zu den beliebtesten seiner Art. Hierunter befanden sich dieses Jahr auch 41 Dritt- und Viertklässler der Friedrichschule. Als im März traditionell der Wettbewerb stattfand, waren sich viele Grundschüler im Anschluss einig, dass die Aufgaben anspruchsvoll und sehr knifflig waren. Schließlich mussten zahlreiche Denk- und Knobelaufgaben gelöst werden.

Umso mehr wurden alle am Donnerstag vor den Pfingstferien überrascht, denn bei der Preisverleihung stellte sich heraus, dass es dieses Mal unter den Drittklässlern gleich zwei 1. Preise und einen 3. Preis gab und unter den Viertklässlern einen 1. und einen 2. Preis. Frau Worrow war sichtlich stolz, als sie Luca Turzo, Christian Spaich, Flora Schürger, Daniel - Chenhao Zhang und Leon Spanier ihre Präsente überreichen konnte. Die Platzierten erhielten Urkunden, einen Experimentierkasten oder ein Strategiespiel, ein Baumeisterspiel, eine Broschüre mit den Aufgaben und Lösungen des Wettbewerbs und in einem Fall ein T - Shirt. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich über ihre Urkunde, das Baumeisterspiel und die Broschüre freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind jetzt schon gespannt, wie viele Kinder sich im nächsten Jahr anmelden, wenn die Humboldt - Universität Berlin wieder zu diesem Wettbwerb aufruft.

T. Bräuninger



Viel Spaß beim Handballaktionstag

"Warum soll ich zum Handballtag? Ich kann doch gar nicht Handball spielen!" So dachte manch Zweit- und Drittklässler über das Anfang Juni bevorstehende Ereignis in der Mehrzweckhalle nach. Als sich dort aber alle aufgewärmt hatten, wurde schnell klar, dass man hier den Umgang mit dem Ball gut einüben konnte. Mit großem Einsatz hatten die Handballer der TSG Eintracht Plankstadt Stationen zum Prellen, Zielen und Werfen aufgebaut. Sobald dann etwa 100 Kinder in der Halle übten, wurden alle von sportlichem Ehrgeiz gepackt und trainierten mit großer Freude. Richtig spannend wurde es am Ende, als die zweiten und dritten Klassen jeweils gegen ihre Parallelklasse ein kleines Handballspiel absolvieren durften. Man feuerte sich gegenseitig von der Tribüne aus an und bejubelte jeden Treffer.

Ein herzlicher Dank gilt den ehrenamtlichen Helfern, die diesen Tag für die Kinder und deren Lehrerinnen zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

T. Bräuninger









Begrüßungsfest für unsere zukünftigen Erstklässler

„Ich will endlich in die Schule gehen und ein richtiges Klassenzimmer sehen.“ Dieser Wunsch wurde für die 45 Schulanfänger am Begrüßungsfest wahr. Nachdem die  Schulanfänger in der Kindergartenkooperation schon Frau Worrow und Frau Bräuninger kennengelernt hatten, durften sie zum ersten Mal mit ihren Eltern und Geschwistern am Donnerstagnachmittag, den 19.05. zu uns an die Schule kommen.

Zu Beginn des Festes gab es eine herzliche Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Worrow. Danach spielte die Flötengruppe von Frau Kirn-Rodegast zwei Stücke vor. Nach einer kurzen Vorstellung des Kollegiums gab es dann kein Halten mehr. Die Schulanfänger wurden in 4 Tiergruppen eingeteilt, um jeweils eine Schnupperstunde im Klassenzimmer und in der Sporthalle zu erleben. Die Eltern bekamen währenddessen wichtige Informationen zum Schulanfang durch die Schulleitung. Auch die Geschwisterkinder kamen in dieser Zeit nicht zu kurz, sondern wurden von Frau Jäger betreut. Der Elternbeirat und die Eltern der aktuellen Erstklässler sorgten für das leibliche Wohl, sodass es nach den Schnupperstunden an nichts fehlte, um noch gemütlich bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen im Pausenhof zu verweilen.

Auch der Freundeskreis der Friedrichschule und die Kernzeitbetreuung des Postillon waren mit einem Infostand vertreten. Damit bei den Kindern keine Langeweile aufkam, gab es verschiedene Spielstationen und die Möglichkeit die Spielgeräte auf dem Pausenhof auszuprobieren.
Ein gelungenes Fest - darüber waren sich am Ende alle einig.
Vielen herzlichen Dank allen, die dazu beigetragen haben!

T. Overath


Sponsorenlauf für geflüchtete Kinder aus der Ukraine

Die Schülerinnen und Schüler der Friedrichschule hatten das große Bedürfnis, Kindern und Familien, die aus der Ukraine flüchten mussten, zu helfen. Gespräche darüber kamen im Unterricht immer wieder auf. Von einer ehemaligen Friedrichschul-Familie kam der Anstoß, einen Sponsorenlauf zu veranstalten – eine Idee, für die die Schulgemeinschaft sich schnell begeistern konnte.  So fand der Sponsorenlauf am Freitag, den 08.04.2022  an unserer Schule statt.

Jedes Kind hatte im Vorfeld die Aufgabe, sich dazu einen Sponsor zu suchen, der ihm für jede gelaufene 250m lange Runde einen vereinbarten Betrag spendet. Viele Kinder fanden sogar mehrere Sponsoren. Am Freitag Vormittag hatte jede Klasse 30 Minuten Zeit, möglichst viele Runden um unser Schulhaus zu laufen. Die Friedrichschülerinnen und –schüler gaben dabei alles! Unermüdlich und zielstrebig liefen kleine wie große Kinder Runde um Runde. Manch eine/r schaffte sogar weit mehr als 15 Runden.

Zwischendurch bekamen die Läuferinnen und Läufer auch Ansporn von Gerhard Waldecker, der unserer Schule stellvertretend für die Gemeinde einen Besuch abstattete und dabei das Engagement und die Hilfsbereitschaft der Kinder lobte.

Die Schülerinnen und Schüler der Friedrichschule schafften es, durch ihren Sponsorenlauf einen Spendenbetrag in Höhe von 7759,84 Euro zu sammeln. Eine fantastische Leistung! Die Spende wird an das Deutsche Kinderhilfswerk weitergeleitet, wo sie geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Deutschland zu Gute kommt.

S. Worrow


Die Klasse 1b beginnt ihren Lauf.


Für jede Runde gibt es ein Strich auf dem aufgeklebten Kreppband.


Gemeinderat Gerhard Waldecker unterstützt beim Anfeuern.




SeSiSta – Selbstbewusst, sicher und stark 

Unter dem Motto „Selbstbewusst, sicher, stark“ fanden in der vergangenen Woche endlich einmal wieder am Nachmittag die SeSiSta-Kurse an der Friedrichschule statt. 

Von Herrn Mörixbauer und seiner Tochter lernten die Kinder die SeSiSta-Grundregeln kennen. Zum Beispiel lautet eine Regel: „Meine Mama und mein Papa müssen immer, immer, immer wissen, wohin ich gehe und mit wem ich gehe.“ Es gab aber auch viele praktische Übungen und Tipps, wie man sich verhält, wenn einen ein Fremder anspricht oder sogar in sein Auto ziehen möchte. Dass hier sehr nachhaltig gelernt wird, stellten die Lehrerinnen am nächsten Schultag fest. In den Klassen wurden am folgenden Schultag nämlich die Verhaltenstipps von den Kindern mit großem Selbstbewusstsein vorgetragen und anschaulich erklärt. 

Frei von Angst wissen nun aber alle Teilnehmenden, dass es - wie Herr Mörixbauer sagt - „Pappnasen“ gibt, gegen die man sich behaupten können muss.

T. Bräuninger


Anmeldung der neuen Erstklässler für das Schuljahr 2022/23

In diesem Jahr wird die Anmeldung unserer zukünftigen Erstklässler aufgrund der Corona-Pandemie weitgehend kontaktlos stattfinden. Eltern schulpflichtiger Kinder erhalten in den nächsten Tagen die notwendigen Anmeldeunterlagen per Post. Bitte geben Sie uns diese ausgefüllt und unterschrieben bis zum 21. Februar 2022 zurück oder werfen sie in den Schulbriefkasten. Sollten Sie keine Unterlagen erhalten, aber ein im Jahr 2022 schulpflichtiges Kind haben, wenden sich bitte telefonisch an das Sekretariat.

Schulpflichtig sind Kinder, die im Zeitraum vom 01. August 2015 bis 30. Juni 2016 geboren sind, sowie Kinder, die im letzten Jahr zurückgestellt wurden.

Auch Kinder, die im Zeitraum vom 01. Juli 2016 bis 30. Juni 2017 geboren sind, können für das kommende Schuljahr angemeldet werden, wenn die Schulbereitschaft festgestellt wurde. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit der Schule auf, falls dies nicht bereits durch die Kindergartenkooperation geschehen ist.

Falls Sie eine Zurückstellung beantragen möchten, können sich diesbezüglich ebenfalls zeitnah mit uns in Verbindung setzen. 

S. Worrow


Vorlesewettbewerb an der Friedrichschule


Während der Frederick – Woche haben die Kinder viel gelesen und geübt. So konnten sie gut vorbereitet am Fr. 22.10. einen Vorlesewettbewerb absolvieren. Die Parallelklassen trafen sich im Musiksaal. Dort durften jeweils ein Junge und ein Mädchen aus jeder Klasse einen geübten und einen nur kurz vorbereiteten Text vortragen. Wer wird denn nun der Lesekönig oder die Lesekönigin? Diese Frage wurde erst in der darauf folgenden Woche beantwortet. Alle Vorleser erhielten eine Urkunde, die Sieger einen Buchgutschein und die Zweitplatzierten ein schönes Lesezeichen. Die Jury, die aus einigen Lehrerinnen bestand, und die zuhörenden Kinder freuten sich mit den Gewinnern und staunten, wie talentiert manche Mitschüler und Mitschülerinnen sind.

T. Bräuninger


Das Kleine Zebra lernt von den Schulkindern


Das Gras hat einfach so gut geschmeckt und deshalb hat sich das kleine Zebra zu weit von seinem Zirkus entfernt und findet nicht mehr nach Hause. Zum Glück trifft es eine nette Polizistin und die Erst- und Zweitklässler der Friedrichschule. Sie bringen dem Zebra gemeinsam bei, wie man sicher über die Straße geht. Auch den Zebrastreifen und die Ampel lernt es kennen. Außerdem erfährt es, dass die Polizei gerne hilft und sehr nett ist. Die Polizistin hat alle wichtigen Informationen in ihrem großen Polizeicomputer und viele Kollegen, die über Funk erreichbar sind. So findet sie heraus, wo sich der Zirkus momentan aufhält und kann das Zebra wieder sicher im Polizeiauto nach Hause bringen.

In der vergangenen Woche erlebten die Kinder in der Turnhalle diese kleine Theateraufführung der Aktion „Gib acht im Verkehr!“ Sie konnten ihre Kenntnisse im Straßenverkehr kindgerecht vertiefen und ihre Angst vor der Polizei ablegen. Wir hoffen, jedes Kind hat sich gemerkt: Die Polizei kann dir am besten helfen, wenn du weißt, wo du wohnst!

T. Bräuninger



Einschulungsfeier am 16.09.2021

Am Donnerstag in der ersten Schulwoche fand die Einschulungsfeier unserer neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler statt. Um 15 Uhr versammelten sich 35 aufgeregte Schulkinder in der Sporthalle. Auch die Corona-Beschränkungen, Maskenpflicht und begrenzte Gästezahl konnten die Aufregung nicht mindern. Die neuen Schulkinder nahmen vorne gemeinsam mit ihrer Klasse auf den Bänken Platz, während Eltern und Gäste mit Abstand in der Sporthalle verteilt saßen. Nach einer Begrüßung durch die Schulleiterin boten die beiden 2. Klassen unter Leitung ihrer Klassenlehrerinnen Frau Bräuninger und Frau Schwarzer-Waha ein buntes Programm. Beim Anlaut-Rap  der Klasse 2b versuchten viele Erstklässlerinnen und Erstklässler bereits begeistert mitzusprechen. Die Geschichte der Klasse 2a über eine Erstklässlerin, deren erster Schultag bei Mama und Papa zu wunderlichem Verhalten und zu einigen Tränen führte, erheiterte sowohl Kinder als auch Eltern. Anschließend wurde es für die ABC-Schützen spannend: Die beiden  Erstklasslehrerinnen Frau Overath und Frau Kaiser stellten sich vor und hatten auch ihre Klassentiere - den Raben und den Fuchs - dabei. Die Kinder wurden nun in kleinen Gruppen von Frau Worrow aufgerufen und durften über die Brücke in ihren neuen Lebensabschnitt schreiten. Dabei erhielten sie von Diakon Herrn Schumann einen Segen. Freudig winkend folgten jede Klasse ihrer Klassenlehrerin in das neue Klassenzimmer für die erste gemeinsame Unterrichtsstunde. Nach kurzen Ansprachen des Elternbeirats und des Freundeskreises der Friedrichschule durften die Eltern und Gäste bei strahlendem Sonnenschein draußen mit kleinen Erfrischungen auf ihre Kinder warten.

Wir wünschen unseren neuen Schülerinnen und Schülern einen guten Start!

S. Worrow